Mehr als 5.000 Jahre alt

Knapp 1,60 m groß, kräftiger Körperbau, lange Arme, lange Haare und Bart, nackter Oberkörper und Beinkleider aus Patchwork-Fellen – so präsentiert sich Ötzi, der gut 5.300 Jahre alte Mann, der in den Bergen Südtirols vor genau 20 Jahren entdeckt wurde. Es war ein deutsches Wander-Ehepaar, die ihm als erstes begegneten. Anfänglich dachte man noch, es handelte sich um einen verunglückten Bergsteiger, doch bald war die Überraschung groß und die Weltgeschichte sollte sich verändern. Denn Ötzi, der nach seinem Fundort, den Ötztaler Alpen, benannt wurde, ist ein hier gestorbener Urahn, der durch das Eis als fast vollkommen erhaltene Mumie Jahrtausende konserviert und nur durch die Gletscherschmelze jetzt wieder ‚zum Leben erweckt‘ wurde.

 

Das Ötzi-Museum im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen widmet ihm eine ganze Sonderausstellung. Bereits Anfang November 2010 gab es eine große Pressekonferenz zu der Ausstellung und den neuesten Erkenntnissen über den ‚jungen‘ Mann aus dem Eis. Am 28.02.2011 reisten Journalisten aus aller Welt zur Pressekonferenz vor der Eröffnung der Ausstellung am 1. März an. Am 19. September ist eine große Feier zum 20-jährigen Fund mit einem reichhaltigen Rahmenprogramm geplant. Die Ausstellung dauert bis Mitte Januar 2012.

Kontakt & Öffnungszeiten
Südtiroler Archäologiemuseum
Museumstraße
I-39100 Bozen
tel.+39 0471 320100
www.iceman.it
http://oetzi20.it

Dienstag – Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr, letzter Einlass: 17.30 Uhr
Am Montag geschlossen
Im Juli, August und Dezember ist das Museum auch am Montag geöffnet
An Feiertagen geöffnet
Am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember bleibt das Museum geschlossen.
Am 24. und 31. Dezember schließt das Museum um 15.00 Uhr (letzter Einlass: 14.30
Uhr)


You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.