Rodeln in Pfelders im Passeiertal

Pfelders im weißen Kleid
oder
Rodelspaß mit und ohne Rodel

Weil uns dieser Winter entschieden zu grün ist, beschlossen wir letztens einen Ausflug in die weiße Natur zu machen. Dafür mussten wir allerdings eine etwa 45 Minuten dauernde Autofahrt in Kauf nehmen, inklusive drei „Mir-wird-schlecht“-Stopps. Die „Reise“ ging nach Pfelders im hinteren Passeiertal. Das Skigebiet dort ist bekannt für seine Schneesicherheit und tatsächlich, schon kurz vor Pfelders fing es an zu schneien und vor uns lag das idyllische Dörfchen in seinem weißen Kleid. Der Jubel bei David und Lina war groß – ENDLICH SCHNEE!!! Und das, soweit das Auge reichte! Nachdem wir uns warm eingepackt hatten und unsere Rodeln startklar waren, machten wir uns zu Fuß auf den Weg durchs verkehrsfreie Dorf bis zu den Skipisten für Anfänger und Kinder. Dort war auch etwas Platz zum Rodeln – perfekt für uns! Anfangs zogen die Kinder ihre Rodeln noch eifrig selbst nach oben, nach kurzer Zeit mussten jedoch Hannes und ich diesen Job übernehmen – mit den Kindern auf den Rodeln… Schweißgebadet mussten wir schließlich eine Pause einlegen und konnten Lina und David dafür begeistern, einen Iglu zu bauen. Irgendwann meldete sich aber der Hunger und wir steuerten geradewegs eines der zahlreichen urigen Gasthäuser an, wo wir uns alle ein leckeres Wiener Schnitzel mit Pommes zur Stärkung gönnten. Ausnahmsweise gab es mal kein Geschrei darum, wer denn das größere Schnitzel hätte, und einige Zeit spielten die ansonsten streitsüchtigen Knirpse ganz einträchtig. Dann stand wieder Schnee auf dem Programm und wir machten uns abermals ans Rodeln. Dieses Mal jedoch entdeckten wir einen riesigen Schneehügel, den eine Schneekanone „hinterlassen“ hatte, und weil schon zahlreiche Kinder daran herunterrutschten, taten wir es ihnen gleich. Nur auf unserem Allerwertesten und ohne Rodel ging es den wirklich steilen Hügel hinab und besonders ich Mama brauchte einiges an Überredungskunst, dass ich mich traute zu rutschen. Einmal ausprobiert, wollte ich aber gar nicht mehr aufhören. Erst der immer stärker werdende Schneefall ließ uns schließlich das Handtuch werfen. Nass, verschwitzt, mit roten Backen und kalten Händen, aber so fröhlich wie lange nicht mehr, machten wir uns schließlich auf den Heimweg, wo ein gemütlicher DVD-Abend mit Eiskönigin Elsa, ihrer Schwester Anna, dem Schneemann Olaf und ihren Freunden wartete! Wie passend!

Foto
By Dany3000 – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3739504

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.